Aufhebung der Zusammenarbeit zwischen dem Deutschen Hundesportverband und dem Schäferhund Verein

Gemeinsam mit seinen prüfungsberechtigten Mitgliedsverbänden wurde bereits im Januar 2022 vereinbart, dass sich der Verband für das Deutsche Hundewesen an das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) wendet, um Rechtsklarheit zu bekommen und das Ministerium sowie die ausführenden Behörden
auf die Umsetzungsproblematiken der Tierschutz-Hundeverordnung hinzuweisen.


Bereits vor und unmittelbar nach der gemeinsamen Beschlussfassung veröffentlichte der SV eine eigene Auffassung über Inhalte und mögliche Konsequenzen der Tierschutz-Hundeverordnung für den Hundesport und legte entgegen aller Absprachen fest, wie im SV mit dem sog. Stockbelastungstest im Schutzhundesport umzugehen ist.
Darüber hinaus fertigte der SV ein Schreiben an das BMEL, wies auf die Problematik des Stockbelastungstestes hin und bat um eine rechtssichere Auslegung.


Mit diesem Verhalten hat sich der SV zum wiederholten Mal nicht an gemeinsame Vereinbarungen gehalten und im Alleingang die Position des VDH und seiner Mitgliedsverbände massiv geschädigt. Dieses Verhalten wird möglicherweise zu einer Schwächung der Verhandlungen zwischen dem VDH und dem Ministerium führen.
Das Verhalten und die Alleingänge des SV werden vom Deutschen Hundesportverband mit aller Deutlichkeit missbilligt. Deshalb hat der Mitgliederrat des dhv in seiner Sitzung am 19.03.2022 beschlossen, die Zusammenarbeit mit dem SV zunächst bis auf weiteres auszusetzen.

Dieser Beschluss umfasst insbesondere:
– keine Richterfreigabe von dhv Richtern für Prüfungen des SV
– keine Terminschutzgewährung für Prüfungen im dhv mit Einsatz eines LR / WR / Helfers / Stewards aus dem SV
– keine Freigabe für dhv LR / WR / Helfer / Stewards für Prüfungen im SV
– keine Aus- und Fortbildung von Richtern, Wertungsrichtern / Helfern / Stewards des SV im dhv

Der Deutsche Hundesportverband beantragt darüber hinaus, bis auf weiteres keinen VDH Fachausschuss mit Vertretern des SV zu besetzen. Dieser Beschluss gilt für alle Sportsparten im dhv.